Die Gesprächsreihe „Architecture & Politics“ diskutiert anhand drei aktueller Themen aus den Bereichen Klima, Weltkulturerbe und der forensischen Spurensuche in zeitgenössischen Konflikten, die Frage, inwieweit Architektur das politische Potential besitzt, Konflikte auszulösen oder auch aufzulösen.

 

In der ersten Veranstaltung zum Thema Klima, wird unter anderem den Fragen nachgegangen, wie Architektur als politisches Mittel zum Zweck, mit welcher Konsequenz eingesetzt wird, sei sie organisatorisch, konstruktiv oder technologisch ausgerichtet? Welche Antworten kann die Architektur auch jenseits von eingeführten, klimatischen Labels geben und einen Umgang mit Ressourcen entwickeln, die beispielsweise den Ausstoss von Treibhausgasen verhindern können? Mit welchen Methoden und Strategien kann die Architektur klimatische Veränderung beeinflussen oder verhindern?

Drei Positionen und ein Gespräch in englischer Sprache mit Philippe Rahm, Sascha Roesler und Dietrich Schwarz. Moderiert von Annika Seifert (HSLU)

Pin It on Pinterest

Share This